Tipps rund um den Motorradführerschein

posted am

Das Gefühl von Freiheit ist etwas, das bei vielen Personen sehr hoch im Kurs steht. Sehr oft entsteht daraus der Wunsch, dass ein Motorradführerschein gemacht wird, um mit dem eigenen Bike tolle Touren zu unternehmen. Bei diesem Vorhaben gilt es zweifelsohne einige Tipps zu befolgen, sodass dem Führerschein für das Zweirad nichts im Wege steht.

Den Winter für den Motorradführerschein nutzen

Natürlich beginnt die Saison für Touren mit dem Motorrad zumeist erst im Frühjahr. Soll jedoch der Motorradführerschein gemacht werden, sollte der Winter unbedingt genutzt werden. Es empfiehlt sich, wenn in der kalten Jahreszeit die theoretische Ausbildung absolviert wird. Auf diese Weise kann Theorie und Praxis etwas entkoppelt werden, sodass weniger Stress aufkommt. Ein weiterer Vorteil ist, dass nach der Theorie im Frühjahr mit der Praxis begonnen werden kann, sodass nach erfolgreicher Prüfung im Anschluss der Sommer für erste Touren zur Verfügung steht. Wird zudem der Winter genutzt, zahlt sich dies durchaus in günstigeren Kurspreisen bei der Theorie aus.

Die bestmögliche Fahrschule suchen

Um den Führerschein für das Motorrad erfolgreich machen zu können, gilt es bei der Suche nach der bestmöglichen Fahrschule sehr genau hinzusehen. Es empfiehlt sich, dass die zur Auswahl stehenden Ausbildungsmotorräder unter die Lupe genommen werden. Der Fahrschüler sollte sitzend mit beiden Fußsohlen den Boden berühren. Dies sorgt für einen sicheren Umgang und zugleich für mehr Sicherheit beim Üben. Ratsam ist es zugleich, wenn sich über zur Verfügung gestellte Schutzkleidung und Ausrüstung informiert wird. Kann beispielsweise während der ersten Fahrstunden auf einen Helm der Fahrschule zurückgegriffen werden, lassen sich unter Umständen verschiedene Typen testen, ehe die eigene Anschaffung vorgenommen wird. Sofern das schnelle Ablegen der Führerscheinprüfung gewünscht ist, gilt es bei der Suche nach der bestmöglichen Fahrschule darauf zu achten, ob diese Intensivkurse für den Motorradführerschein anbieten.

In Sachen Ausstattung auf die Sicherheit achten

Während ein Helm zunächst geliehen werden kann, ist in Sachen Motorradbekleidung und Ausstattung eine eigene Anschaffung von Vorteil. Bei diesem Vorhaben entstehen durchaus hohe Kosten, jedoch sollte stets zugunsten der Sicherheit auf hochwertige Produkte gesetzt werden. Die Lederkombi sollte beispielsweise gut sitzen und ausreichend Bewegungsspielraum bieten, jedoch ist selbstverständlich der Aspekt der Sicherheit der entscheidende Faktor beim Kauf. Ebenso verhält es sich bei den Motorradschuhen und den notwendigen Handschuhen.

Bei den ersten Schritten geduldig sein

Hektik zahlt sich im Straßenverkehr nicht aus. Aus diesem Grund gilt es speziell in den ersten Unterrichtsstunden ausreichend Geduld zu beweisen. Aller Anfang ist schwer und da bei einem Motorrad der Fahrschüler selbstständig ohne Eingriffsmöglichkeit des Fahrlehrers unterwegs ist, gilt es zunächst, das sichere Fahren auf einem Übungsplatz zu erlernen. In dieser Phase zahlt sich Geduld aus, da in dieser Zeit die Grundlagen für ein sicheres Fahren gelegt werden.

Weitere Informationen finden Sie bei der A&A Fahrschule.


Teilen